Beim Entformen unseres ersten Felicity Prototypen offenbarte sich eine unangenehme Überraschung. Die bereits zuvor beschriebene PUR-Außenbeschichtung scheint nicht mit unserem Dichtstoff kompatibel zu sein.

Nach dem Teilen der Form mussten wir feststellen, dass Teile des Beschichtungsmaterials offensichtlich nicht gehärtet waren, dafür aber eine Reaktion mit dem Dichtmaterial für die Formenteilung eingegangen waren. Somit erklärt sich auch weshalb wir die unerwarteten Dichtungsprobleme vor der Infusion hatten. Der Bootsrumpf ist zwar aus der Ferne schön anzusehen aber sonst leider nicht zu gebrauchen. Auf's Wasser darf so etwas natürlich nicht. Wir konnten den Rumpf noch nutzen um einige Festigkeitsexperimente am integrierten Süllrand durchzuführen, danach landete der erste Felicity leider auf dem Schrott. Abgesehen von den Problemen sind wir mit dem Laminataufbau, den Süllrändern und der Festigkeit des Rumpfes aber sehr zufrieden.

Für die Zukunft ist dieses Problem nicht mehr zu erwarten. Das Beschichtungssystem werden wir sowieso nicht mehr einsetzten weil wir die enthaltenen Lösemittel nicht verarbeiten wollen. Künftig werden wir ein lösemittelfreies Gelcoat verwenden das wir selbst herstellen. Auch dabei gibt es zwar auch noch einiges zu testen. Da wir aber schon beim Ecstasy mit der Entwicklung begonnen haben können wir dabei schon auf einige Erfahrung zurückgreifen.

Als nächstes werden wir die Form für das nächste Boot vorbereiten und noch ein paar Vorversuche machen. Mit etwas Glück können wir dann nächste Woche einen weiteren Versuch starten.

Natürlich haben wir in den ersten Rumpf auch keine Einbauten eingearbeitet. Deshalb haben wir ihn auch noch nicht für das Gewinnspiel gewogen. Es bleibt also weiterhin spannend. Wir sind trotzdem in guter Stimmung, da wir bei diesem Boot Vieles ausprobieren konnten und viele Neuerungen, z.B. beim Süllrandsystem, sich als Erfolgreich herausgestellt haben.

Hier gibt es wie immer noch ein paar Bilder:

Erster Felicity aus der Form befreit Auf dem Auto macht das Canoe eine gute Figur Leider ist die Lebenszeit des ersten Prototype kurz - er landet auf dem Schrott ohne Wasser gesehen zu haben